Organische Geschäftsmodelle mit gesellschaftlichem Mehrwert

Buildership beruht auf dem Grundsatz, dass Wirtschaft von Menschen für Menschen gemacht wird und dass unternehmerische Aktivitäten über den Kreis der Kunden hinaus in die Gesellschaft hineinwirken. Entrepreneure tragen daher eine soziale Verantwortung bei der Entfaltung ihrer unternehmerischen Tätigkeit, die weit größer ist als nur der Radius der eigenen Mitarbeitenden.

Menschenfreundliche Wirtschaftsethik

Buildership favorisiert eine Wirtschaftsethik, die unternehmerisches Wachstum nicht als Selbstzweck betrachtet, sondern die zentralen Herausforderungen der Menschheit im 21. Jahrhundert wahrnimmt, die gesellschaftliche Sinnhaftigkeit des eigenen Marktangebots entsprechend reflektiert und ein daran ausgerichtetes Handeln fördert. Das Ziel unternehmerischen Handelns mit dem Buildership-Ansatz ist nicht, künstliche Bedürfnisse zu erzeugen und ein daran ausgerichtetes Konsumangebot zu schaffen, sondern im besten Fall einen Beitrag zur Lösung (oder zumindest Linderung) von gesellschaftlichen Problemen zu leisten – mit Produkten oder Diensten, die das Leben einfacher, gesünder, umweltfreundlicher, schöner und sozial verbundener machen.

Marktvorteile mit Buildership

Ein am heutigen wie am zukünftigen Gesellschaftswohl orientiertes Unternehmensziel sowie ein respektvoller und fairer Umgang mit allen internen wie externen Anspruchsgruppen zieht Talente an, motiviert das Team und entfaltet als Verkaufsargument Überzeugungskraft in einem kompetitiven Marktumfeld, das durch die fortlaufende und immer tiefer greifende Digitalisierung fast aller Bereiche immer globaler wird.

Menschen und Systeme

Buildership leitet an zur sinnvollen Organisation von Menschen und Systemen, die nur im fortlaufend effektiv eingestellten Zustand dauerhaft marktfähig ihre Wirkung entfalten können. Das bedeutet: jeder Mensch für sich, die Menschen im Team untereinander, jedes technische und prozessuale System für sich, alle Systeme untereinander sowie das gesamthafte Zusammenspiel aller Menschen und Systeme im Unternehmen. Es handelt sich dabei um einen fortlaufenden Prozess der inneren Anpassung an ständig neue und mitunter sich rasant ändernde Außen- sowie Innenbedingungen. Buildership ist zugleich Führungsfrage und Teamaufgabe und verankert diesen Anpassungsprozess fest im dynamischen Kreieren, Validieren und Weiterentwickeln des Geschäftsmodells.

Grammatik des Gründens

Die Entwicklung und fortlaufende Anpassung von Geschäftsmodellen, Organisationsformen und Arbeitsweisen mitsamt Finanzierung sowohl des laufenden Betriebs als auch von existenzrelevanten Investitionen durchläuft bei den meisten jungen Unternehmen vergleichbare Stadien, die von der im Buildeship-Ansatz enthaltenen Grammatik des Gründens abgebildet werden und als Orientierungspunkte im Gründungsalltag dienen: auf Ebene der Geschäftsleitung, auf Team- sowie auf individuell-persönlicher Ebene der Mitarbeitenden. Der Buildership-Ansatz legt besonders großen Wert auf das Ausbilden und Fördern von Unternehmer- und Unternehmenspersönlichkeiten.

Die Wirkung von Buildership

Buildership entfaltet gesellschaftlich sinnvolle unternehmerische Kräfte und erhöht die Effizienz an den Schnittstellen von Leadership und Selbstführung, Management und Menschlichkeit, Freiraum und Struktur sowie Ökologie und Ökonomie. Für Builder zählt neben dem Sinn und Ernst natürlich auch der Spaß bei der Arbeit.

 

* * *

Für detailliertere Ausführungen, weiteres Material und Rückfragen stehen wir gerne zur Verfügung. Wir freuen uns über persönlichen Kontakt!

Oliver & Florian